PROFESSIONELLE HILFE BEI UNGEWOLLTER SCHWANGERSCHAFT

‘‘Die Pflegerinnen erklären ganz genau, was passieren wird, das ist sehr beruhigend.’’

Jutta (28)

Erfahrungen

Wir möchten gerne wissen, welche Erfahrungen Sie mit blunserer Klinik und der Behandlung gemacht und ob Sie (Verbesserungs)vorschläge haben. Dies ist nicht nur im Interesse der Klinik, sondern auch der Frauen, die nach Ihnen zur Behandlung zu uns kommen. Wenn wir Ihre Bewertung auf der Website veröffentlichen, geschieht dies unter vollständiger Wahrung der Anonymität. Klicken Sie hier, um uns Ihre Erfahrungen oder Vorschläge mitzuteilen.

 

10. Juni 2016

Meine Frau und ich möchten unsere grosse Dankbarkeit äussern, dass wir in Ihren Händen und in Ihrer Klinik sein durften. Ihre Mitarbeiterinnen machten uns den Aufenthalt so erträglich wie nur möglich und wir fühlten uns in unserer Entscheidung respektiert.

 

8. Juni 2016

Ich war in der Klinik für einen Schwangerschaftsabbruch in der 19. Woche. Ich kam um 7:30 Uhr an und verlies die Klinik gegen 15 Uhr wieder. Ich vereinbarte den Termin telefonisch und bekam innerhalb einer Woche bereits einen Termin. Das Telefonat war auf deutsch, was mir schon die ersten Hemmungen nahm, denn ich hatte mir schon Sorgen gemacht, dass ich alles auf englisch kommunizieren müsste. Auch Vorort konnte das gesamte Personal deutsch und es herrschte ein sehr lockerer und freundlicher Umgang. Niemand verurteilt ein oder stellt deine Entscheidung in Frage. Als ich in der Klinik ankam meldete ich mich direkt an der Rezeption an und gab ihr meine Unterlagen. Nach kurzer Wartezeit hatte ich mein erstes Gespräch mit der Ärztin, sie erklärt mir nochmal wie das ganze Ablaufen wird und untersuchte mich. Ich hatte dann noch ein Gespräch mit der Schwester, die mir nochmals detailliert das Verfahren erläuterte. Danach kam ich auf die Station und wurde für den Eingriff vorbereitet. Die Schwester hat mir sogar extra die Tabletten zerkleinert, weil ich Schwierigkeiten habe Tabletten zu schlucken. Nach 2 Stunden wurde ich dann in den Behandlungsraum geführt und weil ich bereits in der 19. Woche war wurde ich während der Behandlung unter Narkose gesetzt. Ich habe also nichts mit bekommen und als ich wieder wach wurde war alles vorbei. Ich bekam dann erstmal was zu trinken und Kekse. Kurze Zeit später konnte ich dann auch aufstehen und bekam ein ordentliches Frühstück. 1,5 Stunden später durfte ich die Klinik verlassen. Ich habe weder vor, während noch nach der Behandlung schmerzen empfunden! Es ist nicht leicht sich für diesen Schritt zu entscheiden, aber falls eine Frau sich entschließt diesen Weg zu gehen kann ich die Klinik nur weiterempfehlen!

 

14. März 2017

Ich war im März 2017 dort. Zuerst war ich erstaunt darüber, wieviele Frauen diesen Schritt gehen, das Wartezimmer war voll. Allerdings habe ich mich somit nicht mehr allein gefühlt. Zuerst musste ich ein Formular ausfüllen. Danach hatte ich ein Gespräch mit der Ärztin und anschließend ein Gespräch mit einer Krankenschwester. Beides war angenehm und ich war wieder einmal positiv überrascht, wie ruhig und gelassen diese mit den,für mich, schwierigen Thema umgegang sind. Nach diesen Gesprächen kam die Bezahlung und dann kam ich auf die Station. Meine Schwester durfte mich nur kurz begleiten, dann war ich eine gefühlte Ewigkeit allein. Die Schwestern waren alle sehr lieb,doch ich hätte lieber meine Schwester bei mir gehabt. Die OP Schwestern waren besonders freundlich und offen. Niemand hatte Vorurteile, ich habe mich bei den OP Schwestern am wohlsten gefühlt. Die OP hat wohl nur 30 min gedauert. Da ich in Tränen aufgelöst war, wurde meine Schwester gerufen. Nach einem Frühstück durften wir dann auch gehen. Abschließend kann ich sagen, dass ich froh bin, mich für diese Klinik entschieden zu haben. Körperlich geht es mir gut, seelisch geht es mir schlecht. Aber die Zeit heilt alle Wunden.

 

23. Februar 2016

Ich war dort vor mehr als einen Monat. Ich Danke den Ärzten und Schwestern, die alle sehr freundlich und zuvorkommend sind. Auch eine nette Bettnachbarin aus Deutschland hatte ich, sodass wir uns nicht allein gefühlt haben. Hatte nicht sonderlich große Probleme und würde es jederzeit weiter empfehlen. Vielen Lieben dank nochmal an das Klinikteam.

 

8. Januar 2016
Vielen Dank an die Ärztin und Krankenschwestern! Alle sind sehr kompetent, freundlich und beruhigend. Mir geht es gut und Sie haben uns sehr geholfen. Tausend Dank und alles Gute!!!

 

24. August 2015

Ich war am 21.08.2015 zu einem Abbruch in der 16ten Woche, die ab der 12ten nicht mehr in Deutschland möglich ist. Ich habe viele Kliniken verglichen und war von allem bei der Bloemenhoveklinik überzeugt. Die beschriebenen Erfahrungen gaben mir Hoffnung und die schnelle Terminvereinbarung (auch auf deutsch) Erleichterung (Dienstag angerufen – Freitag Termin bekommen). Nun zu der Klinik: Man wird freundlich und herzlich empfangen ohne Vorurteile oder blse Blicke. Die Damen hören sich mit viel Verständnis die Probleme und Gründe für den Abbruch an und kümmern sich wirklich fürsorglich um jede einzelne Frau. Jeder einzelne Schritt wird erklärt und man kann jederzeit Fragen stellen. Da ich schon recht weit war, war meine Behandlung unter Narkose. Ich hatte danach keine Schmerzen außer das leichte ziehen was man auch bei der normalen Periode auch hat. Ca. 1,5 Std nach der Behandlung durfte ich auch schon wieder nachhause, nachdem ich vor Ort noch mit einem tollen Frühstück erwartet wurde. Ich kann die Klink wirklich für jeden empfehlen, der sich zu diesem (für manche doch sehr schweren) Schritt entscheidet. Und zum Schluss nochmal ein riesiges Danke und Lob an das ganze Klinik Team!

4. Juni 2015

Ich war gestern zum Abbruch dort, ich kann nur sagen das ich mich da mehr als geborgen fühlte, da der Beweggrund dort hinzufahren schon schwer genug war! Ich kann die Klinik nur wärmstens Empfehlen, die Ärzte und Schwestern kümmern sich wirklich rührend um einen. Ein Lob an das ganze Team, die wirklich sehr gute Arbeit leisten. Danke für alles

 

14. April 2015

Vielen Dank für die außerordentlich nette Betreuung und Begleitung an diesem Tag. Sie sind sehr professionell und ich habe mich sehr wohl gefühlt bei Ihnen, trotz der schwierigen Umstände.

 

21. Februar 2015

Vielen lieben Dank, wirklich. Ich möchte ihnen auch für die Zeit in der Klinik danken, denn troz den Umständen hab ich mich aufgehoben gefühlt.

 

23. Juni 2014

Also erst einmal Hut ab für diese tolle Betreuung und Menschlichkeit. Ich bin zunächst in die Klinik mit sehr viel Angst gefahren. Ich wusste so überhaupt nicht was mich erwarten wird. Schon bereits im Erstgespräch und der Erstuntersuchung wurde mir liebevoll direkt die Angst genommen. So viel Menschlichkeit und soviel Nettigkeit erfährt man in Deutschland überhaupt nicht wenn es sich um Abbrüche handelt. Auch das darauffolgende Gespräch mit der Schwester war einfach nur hervorragend. Alle sind so liebevoll und gleichzeitig diskret. Alle haben einem absolut die Angst genommen und einen auch mal in Arm genommen, wenn man zu viel Angst hatte. Bei Durchführung des Eingriffes wurde man absolut super von den Krankenschwestern betreut. Man bekommt von dem Eingriff so gar nicht mit, dank Beruhigungsmittel. Und auch gab es keine Schmerzen. Nach durchgeführten Eingriff konnte ich sofort ins Hotel zurück. Man bekommt sofort essen und trinken und die Schwestern sind jederzeit für einen da. Auch nach dem Eingriff hatte ich rein gar keine Schmerzen. Ich hatte das Gleiche Wohlbefinden wie vor dem Eingriff. Ich kam mir vor, als hätte ich nur mal kurz ein paar Minuten geschlafen. Für jeden der sich entscheiden einen solchen Eingriff durchzuführen, kann ich die Klinik nur empfehlen. Ich war bereits in der 18SSW und muss sagen, dass ich so tolle Menschen noch niemals angetroffen habe. Meinen Dank spreche ich vom ganzen Herzen für die tolle Behandlung und Betreuung aus!

 

25. März 2014

Vielen, lieben Dank. In Deutschland erfährt man nicht so viel Menschlichkeit wenn man sich für einen Schwangerschaftsabbruch entscheidet. Meine Hochachtung gilt allen Mitarbeitern der Klinik.

 

10. Januar 2014

Wir haben Ende September 2013 einen Schwangerschaftsabbruch in der 22.SSW durchführen lassen. Vielen Dank für die herzliche Betreuung.Da ich erst einen Feindiagnostiktermin in der 21.SSW hatte, erfuhr ich erst kurz zuvor, dass unser Kind eine Lippen-Kiefer-Gaumenspalte haben wird und auf Grund einer Mutation meines Gerinnungssystems vermutlich auch eine geistige Behinderung tragen könnte. Die Entscheidung zum Abbruch war definitiv nicht einfach. Im Nachhinein (ich habe mich noch viel mit operierten Lippen-Kiefer-Gaumen-Patienten unterhalten)war es zweifelsohne die richtige Entscheidung. Die Woche zwischen Feindiagnostiktermin und Abbruch waren fürchterlich – hin und her gerissen, was ist “das Richtige”. Zumal ich mich bis zu diese m Zeitpunkt für ziemlich taff und abgebrüht gehalten hatte…die Hormone sind eine schreckliche Erfindung. In Deutschland stieß ich nur auf Ablehnung, war beim Operateur, der sich absurderweise schon darauf freute dieses Kind zu operieren, in verschiedenen Entbindungsstationen, die in Deutschland ja so prächtig integrativ sind. Wir sind keine Mörder, auch wenn das deutsche System uns dies einreden wollte, sondern wir haben uns aus Liebe gegen(oder für ?? ) das Kind entschieden und den Abbruch durchführen zu lassen. Glücklicherweise war an meinem OP-Tag die Klinik nicht zu voll, so dass sogar mein Mann mit auf mein Zimmer kommen durfte. Dafür bin ich den Klinikschwestern unheimlich dankbar, denn er gab mir die nötige Kraft. Wir waren die 1000km von Deutschland die Nacht zuvor gefahren (22.SSW war quasi in der letzten Minute) und ich war gehörig kaputt. Die Damen an der Rezeption und auf Station waren so lieb und einfühlsam. Zurück in Deutschland fühlte ich mich so leer und eine schreckliche Brustentzündung erledigte ihr übriges. In 3 Wochen ist Geburtstermin … das bringt mich immer noch zum Weinen zumal es mein 2. totes Kind ist. Beim Anruf in der Klinik hatte ich ein mulmiges Gefühl (wurde mir durch die freundlichen Mitarbeiter schnell genommen nachdem der Kindskopfumfang als “passend” ermittelt wurde), auch in der Klinik hatte ich große Skepsis (Ich bin Ärztin…”ob das wohl alles gut geht?” Hygiene?), doch die lösten sich alsbald in Luft auf. Meine Brustdrüsenentzündung hätte verhindert werden könne, aber auch das ging durch Zeit und dem geeigneten Medikament in Deutschland vorbei. (Nur leider war Wochenende … so dass die Angelegenheit schmerzlich bis Montag verlängert wurde) Es bleibt uns nur noch Dankeschön zu sagen, verbunden mit einer Hochachtung vor dem Job den die Damen in der Klinik jeden Tag tun.

 

9. September 2013

Vor nicht einmal einer Woche war ich in der Klinik um einen Abbruch durchführen zu lassen. Es ist mir ein starkes Anliegen hier loszuwerden wie dankbar ich bin und wie gut man sich dort aufgehoben fühlt. Abgesehen vom schwierigen Thema “Schwangerschaftsabbruch” hatte ich generell noch nie eine Operation oder irgendeine medizinische Erfahrung. Dementsprechend war meine Angst sehr groß und ich war vor dem Termin sehr angespannt. Als ich in der Klinik ankam wurde ich freundlich empfangen. Das Team ist einfach umwerfend. Ich war nicht darauf vorbereitet, dass wirklich jede einzelne von ihnen, ob Ärztin, Schwester oder Rezeptionistin, so sensibel und liebevoll sein würde. Tatsächlich fühlte ich mich in dieser absurden Situation sehr wohl. Arm in Arm wurde ich von einer Schwester in den Behandlungs-Saal geführt. Ich konnte alles fragen was mir einfiel, keine Frage war blöd oder unangebracht. Selbst als ich wieder zu Hause in Österreich war und nach Tagen angerufen habe, um wegen einer körperlichen Reaktion nachzufragen, hat man sich Zeit für mich genommen. Mit sanfter Stimme wurde mir erklärt, dass ich mir deswegen keine Sorgen machen muss. Ich bin wirklich beeindruckt und bewundere die Damen in der Klinik sehr. Vielen vielen Dank und alles Gute!

3. September 2013

Ich möchte mich bei den lieben Schwestern und Ärzten ganz herzlich bedanken. Ich war in der 16. Woche schwanger, und hier in Deitschland leider zu spät für einen Abbruch. Ich würde die Klinik jedem weiter empfehlen!!!! Ganz lieben Dank an alle.

 

25. April 2013

Vielen vielen Dank für die sehr nette Behandlung bzw Betreuung. Alle waren sehr nett und freundlich. Hatte ich nicht gedacht weil ich auch sehr große Angst hatte und Sie waren allen unten und oben sehr hilfsbereit. Liebe Grüße

 

11. April 2013

Ich habe bei Ihnen einen Abbruch durchführen lassen; ich war in der 16. Woche.

Ich wollte dem gesamten Team danken. Sie haben mir das gegeben, was man in Deutschland nur schwer findet – alle waren sehr verständnis- und liebevoll und ich fühlte mich gut aufgehoben.

Die Entscheidung, ein Kind zu bekommen, ist eine der weitreichendsten im Leben – die Entscheidung, ein Kind NICHT zu bekommen, eine der schwersten. Doch die Krankenschwestern und Ärztinnen verdienen meinen tiefsten Respekt, nicht nur für das, was sie tun, sondern vor allem auch dafür, wie sie es tun. Ich werde Ihnen allen auf ewig dankbar sein.

 

18. März 2013

im März 2007 war ich bei Ihnen und es wurde ein Schwangerschaftsabbruch durchgeführt. Ich war sehr dankbar, dass ich in Ihrer Klinik sein durfte und dass mein Arzt mir den Hinweis gab, mich an Sie zu wenden. Vielen Dank für Ihre liebevolle Betreuung.

 

1. Juni 2012

Mein Partner ist durch das Internet auf die Klinik aufmerksam geworden. Bei der vorgezogenen Feindiagnostik in der 18.SSW wurde eine Hypoplastische Hand und Finger bei unserem Sohn festgestellt, die Vermutung belief sich darauf, dass sich der Arm wohl in den Bändern der Gebärmutter verfangen hatte und daher nicht mehr versorgt wurde, aber auch der AFP-Wert war erhört, was auf eine geistige Behinderung schließen lässt. Es war keine Risikoschwangerschaft, bis dahin war alles super, nichtraucher, nicht getrunken, keine Vorgesichte in der Familie und mit 25 Jahren nicht zu alt. Und doch kommen solche Sachen vor, wir haben uns für einen Abbruch entschieden, dieser wurde jedoch in Deutschland abgewiesen, mit der Begründung das Kind sei mit derartiger Behinderung lebensfähig und uns sei es zuzumuten. Mein Partner arbeitet täglich mit Behinderten und Senioren, wir wissen wie schlimm eine Behinderung für den Betroffenen selbst und seine Angehörigen ist, wir haben uns mit Betroffenen unterhalten und uns entschieden unserem Sohn (Lennert Maximus sollte er heißen) dies nicht anzutun, ihm erklären zu müssen warum sein leben so ist wie es ist. Ein solches Leben hat niemand verdient. Selbstverständlich sind die Meinungen darüber verschieden aber es ist unsere und die vertreten wir. Nach 3 Absagen aus Deutschland, täglichen Heulanfällen und schlimmen Gedanken (welche ich nicht schreiben möchte), rief ich in der Klinik an! Die Dame am Telefon gab mir die sorfortige Zusage für eine Behandlung und einen Termin in 4 Tagen! Eine Zusage ohne zu fragen: warum, wieso, weshalb, ich war die Erklärungen vor Ärzten und Genhumanetikern ec. so leid. Man kommt sich vor wie ein Verbrecher. Wir fuhren in die Klinik, buchten 4 Nächte im nahe liegenden Center-Park um rechtzeitig am OP-Tag da zu sein und nicht gleich danach wieder 4 Stunden im Auto sitzen zu müssen. Der Empfang in der Klinik war sehr herzlich, ein bißchen Papierkram, dann Untersuchung durch eine sehr nette Ärztin, anschließend ein Gespräch mit einer Schwester. Im Warteraum viele Frauen gemischten Alters, alle mit dem selben Grund aus verschiedenen Beweggründen. Es hilft zu wissen, dass man nicht allein ist. Frauen aus allen Nationalitäten. Auf der Station, Schwestern die alle Sprachen gesprochen haben, die das Händchen halten, man bekommt von der Behandlung nichts mit, alles unter Vollnarkose, ich weiß noch, das ich der OP Schwester sagte, dass ich angst habe, sie nahm meine Hand und sagte “alles wird gut”. Kurze Zeit später wurde ich wach und alles war vorbei. Die Betreuung in der Klinik ist SUPER, ich bereue es nicht den Eingriff in der 20.SSW dort vorgenommen zu haben. Die Anschließende Zeit war schwer, es war eben keine Abtreibung, weil wir kein Kind wollten, sondern ein Wunschkind, was ein Leben voller hänselein und ärztlicher Behandlung vor sich gehabt hätte. Das schwanger sein felht mir sehr, nächste Woche wäre sein Geburtstermin. Ich dachte ich komme damit allein zurecht, war 2 Monate krank geschrieben, ich nahm einen Termin bei einer Therapeutin war. Es half mir und sie sagte mir, das eine Therapie nicht nötig sei, das was ich fühle ist keine Depression oder ähnliches, sondern einfach nur Trauer um unser verlorenes Kind. Mein Partner hat in der Zeit alles getan um es für mich so einfach wie möglich zu gestalten. Ich gebe euch den rat, auch die Männer müssen reden, meiner hat erst letzte Woche geweint und mir erzählt welche Angst er hat, das es uns noch einmal passiert! Ich sehe positiv in die Zukunft und bin der Beahuis & Bloemenhovekliniek einfach nur dankbar für unsere zweite Chance!

 

22. April 2012

Als mein Partner und ich von der Diagnose unseres ungeborenen Kindes erfuhren, und wir uns für einen Abbruch entschieden, war es in Österreich gesetzlich bereits zu spät für einen Abbruch in Vollnarkose. (allerdings nur sehr sehr knapp…) Es gab in Österreich schlicht kein Einfühlungsvermögen und Information, als ich mich eintschied keine “natürliche” Geburt durchzumachen. Zufällig stieß ich auf der website eines österr. Instituts auf eine Liste mit einer Adresse für Spätabbrüche und somit auf die Bloemhovenkliniek. All die Empathie, Menschlichkeit, Fürsorge und Klarheit, die mein Partner und ich in Österreich während der wochenlangen schlimmen Diagnostik- und Entscheidungsphase vermisst haben, habe ich beim Erstgespräch mit dem Arzt in der Klinik erfahren. Jeder einzelne des Teams ist einfühlend, sensibel und professionell. Ich habe großen Respekt davor mit diesem Thema derart gut umgehen zu können. Der Arzt und auch die Schwestern haben mir soviel Angst genommen, und sind mit mir und meinem Körper so behutsam umgegangen, so dass ich auch nach dem Termin physisch und psychisch in einer guten Verfassung bin. Vielen herzlichen Dank für die gute Begleitung in dieser schwierigen Situation!

 

März 2012

Geschätztes Bloemenhovekliniek Team

nochmals ganz lieben Dank für Ihre grossen & so liebevollen Bemühungen. Alles war perfect von A – Z, ganz grosses Kompliment an Sie ALLE besonders an den sehr liebevollen Arzt, welcher sich jedem Patient einzeln sehr an nimmt. Sie haben wir grosse Hilfe geleistet und es wird für mich sehr unvergesslich sein.

Mit sonnigen Grüssen aus der Ferne

 

30. Januar 2012

Ich bemerkte meine Schwangerschaft erst in der 13. Woche, wußte aber selbst nicht, dass ich bereits soweit bin. Es war für mich und meinen Mann ein Schock, da wir unsere Familienplanung abgeschlossen hatten. Meine Frauenärztin versicherte mir, dass ein Abbruch in Deutschland nicht mehr möglich ist. Für mich brach eine Welt in diesem Moment zusammen. Ich recherchierte per Telefon und im Internet und kam auf diese Bloemenhovekliniek in Hemstede. Per Email sendete ich meine Angaben zur Schwangerschaft und nach etwa 4 Stunden hatte ich bereits eine Rückmeldung mit Terminvorschlag zu einem Schwangerschaftsabbruch. Ich nahm den Termin wahr und war begeistert über die unbürokratische Abwicklung, Diskretion, Freundlichkeit der Mitarbeiter usw. Innerhalb von 4 Stunden fand die Aufnahme, Voruntersuchung und der operative Schwangerschaftsabbruch statt. Ich hatte vor dem Eingriff Angst, was mich erwartet. Ich war positiv überrascht. Ich verließ die Klinik mit einem strahlenden Lächeln und einer unglaublichen Erleichterung zu meiner Entscheidung. Ich hatte nach dem Eingriff überhaupt keine Schmerzen. Eine Stunde später saßen wir im Hotel und genossen uns ein ausgedehntes Abendessen. Am Tag darauf verspürte ich nur ganz leichte Schmerzen, die ich aber nicht mit Schmerzmitteln unterdrücken mußte, da sie auszuhalten waren. Eine Woche nach dem Eingriff kann ich sagen, dass ich diesen Schritt auf keinen Fall bereut habe, keine Probleme nach dem Abbruch hatte und die Klinik auf mich einen sehr guten Eindruck hinterließ. Ich war begeistert, dass alle Mitarbeiter deutsch gesprochen haben und wir keine Verständigungsschwierigkeiten hatten. Vielen Dank an das ganze TEAM der Bloemenhovekliniek.

 

13. Juli 2011

Ich hatte gestern meinen Termin in der Klinik und hatte panische Angst vor allem, aber schon beim betreten der Klinik wurde mir die Angst ein wenig genommen. Das Team ist dort 1A. Zuerst musste ich einen Fragebogen ausfüllen. Anschließend hatte ich ein Gespräch mit dem Arzt. Dann noch eins mit einer Krankenschwester. Nach dem gespräch bin ich ins Zimmer gekommen und musste dort ein wenig warten. Nach dem Warten wurde ich in den OP gebracht. Dort ging alles so schnell und ich weiß auch nichts mehr davon. Als ich aufgewacht bin, waren die Krankenschwestern sofort da und haben mir was zu trinken gebracht. Alles in einem war es natürlich keine schöne Angelegenheit. Aber ich habe weder schmerzen noch starke Blutungen. Danke an das Team und den behandelnen Arzt.

 

25. März 2011

Als ich erfahren habe das ich schwanger bin, ist für mich eine Welt zusammengebrochen. Ich war schon in der 14 Woche- ich habe am selben Tag noch telefonisch einen Termin in der Bloemenhovekliniek gemacht. Meine Angst das ich mein Anliegen in englisch formulieren muss, oder gar nur niederländisch gesprochen wird, war unnötig. Die Frau am Telefon sprach sehr gut deutsch und war sehr nett. Nach 5 Min war das Telefonat beendet und ich hatte einen Termin für die nächste Woche. Total unkompliziert und unbürokratisch. Die Klinik selbst ist sehr unauffällig. Ich habe mich dort gut augehoben gefühlt. Ich hatte auch Angst das ich dort evt verurteilt werde und mir dort ersteinmal Moralpredigten gehalten werden. Aber keine Spur davon. Alle dort waren sehr nett und hilfsbereit. Soweit ich das mitbekommen habe, arbeiten dort nur Frauen- ich zumindest habe keinen männlichen Pfleger oder Arzt gesehen. Ich hatte im übrigen keine Schmerzen und habe auch sonst nichts vom Eingriff mitbekommen- man bekommt eine Kurzzeitnarkose. Ich danke der Klinik von ganzem Herzen!!! Ich bin froh das in den Niederlanden soetwas möglich ist.

 

9. März 2011

Hallo ! Mein Schwangerschaftsabbruch war am 28.12.2010 , da ich erst 19 bin & schon einen kleinen Sohn (11.11.2009) habe , habe ich einen Schwangerschaftsabbruch in der 15.Woche vornehmen lassen. Ich habe das Team in sehr sehr guter Erinnerung behalten , alle dort sind super verständnisvoll und aufbauend …Anfangs hatte ich eine mega Angst , mittlerweile weiß ich , dass meine kleine Tochter es “da oben” besser haben wird & ich die richtige Entscheidung getroffen habe! Sollte ich nochmals in eine solche Situation kommen (was ich auf gar keinen Fall hoffe!!!!), würde ich es immer wieder dort vornehmen lassen !! Hatte erst Schwierigkeiten mich mit der Situation abzufinden , aber Dank diesem tollen Ärzte/Krankenpflegerteam , habe ich wieder Hoffnung und Mut irgendwann damit abschließen zu können!!! Vielen Lieben Dank !!!!

 

11. Januar 2011

Ich war vor einer woche da. Das team ärzte krankenschwester alles top team. Sie kümmern sich liebevoll, man wird richtig gut beraten. Das wichtigste vor allem man wird nicht verurteilt. Jetzt nach dem es vorbei ist und ich meine seele verarbeiten möchte möchte ich mich nochmal herzlich bei diesen team bedanken. DANKE

 

11. April 2010

Die Klinik ist sehr proffesionel und sehr gut organisiert. Mann wird sehr gründlich über die Vorgänge informiert. Die Ärtzte und Krankenpfleger sind sehr nett, und sehr sprachbegabt. Mann wird rund um die Uhr betreut, mann ist einfach in sehr guten Händen. Darum kommen Frauen aus aller Welt nach Heemstede in die Klinik. Danke

 

13. Januar 2010

Mein Schwangerschaftsabbruch liegt zwar schon 8 Jahre zurück, aber ich habe das ganze Team der Beahuis & Bloemenhovekliniek immer in guter Erinnerung behalten. Im Gegensatz zu den Hürden, die ich zuvor in Deutschland überwunden habe, wart ihr, das B&B-Team, sehr nett, aufbauend, verständisvoll. Vielen Dank.

 

15. Dezember 2009

hallo bei mir ist die abtreibung nun schon fast vier jahre her. Ich war damals in der 14 woche wir konnten einfach kein baby mehr bekommen. Alle waren dort sehr freundlich und man wurde auch nicht wie der letzt arsch behandelt nur weil man sein kind abtreiben lässt alle waren freundlich sie verstanden das ich abtreiben wollte. Auch ads dort halt noch sehr viele andere mütter waren die das gleiche durchmachten hat mich sehr beruhigt. Falls ich nochmal in so eine situation kommen würde würde ich es nur noch da machen lassen. Auch adnach ging es mir den umständen entsprechend gut. Ich bereue meine entscheidung nicht ich weiß ich habe damals das richtige getan. Aber auch weil ich so gut aufgeklärt wurde was ich jetzt machen werde. Vielen dank für die ausserordentich gute beratung und behandlung von damals. Liebe grüße