Nach der Tagesbehandlung oder Abtreibungspille

Die nachstehenden Beschwerden sind nach einer Tagesbehandlung oder der Einnahme der Abtreibungspille normal:

Haben Sie eine oder mehrere der unten aufgeführten Beschwerden? Dann sollten Sie in jedem Fall unsere Klinik oder Ihren Hausarzt kontaktieren:

Blutverlust und Schmerzen

Bis einige Tage nach der Behandlung können Sie Rückenschmerzen, Unterleibschmerzen und Blutverlust haben, vergleichbar mit einer normalen Menstruation. Der größte Blutverlust tritt nach 4 – 7 Tagen auf und kann länger als eine normale Regelblutung dauern.

Die Blutungen enden oft mit braunem Ausfluss. Es können auch Blutklümpchen ausgeschieden werden. Der Blutverlust kann auch eine Weile aufhören und dann zurückkommen, das ist bei jeder Frau anders. Gegen die Schmerzen können Sie Ibuprofen oder Aleve einnehmen, eventuell in Kombination mit Paracetamol. Verwenden Sie kein Aspirin. Lesen Sie vor der Einnahme stets sorgfältig den Beipackzettel der Schmerzmittel und halten Sie sich an die vorgeschriebene Dosierung.

Hormonelle Beschwerden

Schwangerschaftsbeschwerden wie Übelkeit und emotionale Instabilität verschwinden meist innerhalb weniger Tage bis zwei Wochen. Da die Schwangerschaftshormone sich langsam abbauen, kann ein Schwangerschaftstest auch drei bis vier Wochen nach der Behandlung noch positiv sein.

Schmerzende Brüste und/oder Milchstau

Wenn Ihre Schwangerschaft bereits weiter fortgeschritten war, kann nach der Behandlung Brustspannen auftreten und können sich Ihre Brüste noch einige Zeit schmerzhaft anfühlen. Beim Milcheinschuss schwellen Ihre Brüste an und es kann Milch austreten.

Tragen Sie am besten einen engen BH (ohne Bügel) um die Symptome zu lindern. Sie sollten die Brüste auf keinen Fall massieren. Eispackungen können helfen. Falls erforderlich, können Sie ein Schmerzmittel einnehmen.

Erste Regelblutung

Im Normalfall bekommen Sie Ihre Periode innerhalb von 4 bis 6 Wochen nach der Abtreibung. Die Menstruation kann zu Beginn noch etwas vom normalen Muster abweichen. Nehmen Sie die Pille? Dann tritt die erste Blutung meist nach Einnahme der ersten Packung wieder ein. Die erste Regelblutung nach der Abtreibung ist meist anders, als Sie dies gewohnt waren: Sie kann entweder viel stärker und länger, oder viel kürzer und weniger stark sein. Die erste Regelblutung nach der Abtreibung sagt nichts darüber aus, wie Ihre Regelblutung danach sein wird.

Wann darf ich nach der Abtreibung wieder Sex haben?

Um Infektionen zu vermeiden, sollten Sie in den ersten zwei Wochen nach der Behandlung keinen vaginalen Sex haben. In diesen zwei Wochen sollten Sie auch keine Tampons verwenden, nicht schwimmen und nicht baden. Duschen ist gestattet.

Ab wann bin ich nach einer Abtreibung wieder fruchtbar?

Nach einem Schwangerschaftsabbruch sind Sie sofort wieder fruchtbar.

Welche Symptome nach einem Schwangerschaftsabbruch sind Grund zur Sorge?

Normale Beschwerden in den ersten Tagen nach der Behandlung sind:

  • Blutungen und Krämpfe
  • Unterleibsschmerzen oder Rückenschmerzen
  • Fieber
  • Emotionale Instabilität
  • Durchfall oder Übelkeit durch die Antibiotika.

Eventuelle Schwangerschaftsbeschwerden klingen meist innerhalb weniger Tage bis zwei Wochen ab. Da die Schwangerschaftshormone in Ihrem Körper noch nicht vollständig abgebaut sind, kann ein Schwangerschaftstest bis zu 3 Wochen nach der Behandlung positiv ausfallen.

Es ist ratsam, etwa drei bis vier Wochen nach der Behandlung einen Schwangerschaftstest zu machen. Ist der Schwangerschaftstest dann immer noch (leicht) positiv, fühlen Sie sich noch stets schwanger oder haben Sie andere Beschwerden? Bitte nehmen Sie dann Kontakt mit uns auf.

Das Risiko auf eine Infektion nach einer Abtreibung ist gering. Fühlen Sie sich jedoch krank, haben Sie Bauchschmerzen und liegt Ihre Körpertemperatur länger als einen Tag über 38,5 °C? Dann kann dies auf eine Infektion hinweisen. Bitte kontaktieren Sie uns in diesem Fall so schnell wie möglich.

Muss ich nach einem Schwangerschaftsabbruch zur Nachkontrolle kommen?

Es ist wichtig, dass 4 Wochen nach der Behandlung eine Nachkontrolle stattfindet. Die Nachkontrolle kann in unserer Klinik oder bei Ihrem (Haus)Arzt durchgeführt werden. Eine Nachkontrolle durch unsere Klinik erfolgt meist telefonisch. Wurde nach der Abtreibung eine Spirale eingesetzt oder hat es Komplikationen gegeben? Dann findet die Nachkontrolle vor Ort in der Klinik statt.

Bei der Nachkontrolle erkundigt sich der Arzt oder die Krankenschwester bei Ihnen, ob Sie sich körperlich gut erholt haben, ob Sie noch Beschwerden haben und wie es Ihnen emotional geht. Wir fragen Sie, wie Sie die Behandlung erfahren haben und ob Sie die Abtreibung gut verarbeiten konnten. Auch die Anwendung von Verhütungsmitteln besprechen wir mit Ihnen.

Unabhängig davon, ob die Nachkontrolle telefonisch oder vor Ort in der Klinik stattfindet, werden die gleichen Themen besprochen. Außerdem wird ein Schwangerschaftstest und ein weiterer Ultraschall gemacht.

Wann kann ich nach einem Schwangerschaftsabbruch wieder Sport treiben oder arbeiten?

Nach einer Behandlung können Sie normalerweise am nächsten Tag wieder zur Arbeit gehen oder Ihr Studium fortsetzen. Auch Sport treiben können Sie am nächsten Tag wieder. Hören Sie gut auf Ihren Körper und schonen Sie sich in der ersten Woche nach der Behandlung noch etwas. Sie spüren selbst am besten, was Ihnen gut tut und was nicht.

Bekomme ich nach einer Abtreibung wieder meine Periode?

Normalerweise bekommen Sie Ihre Periode innerhalb von 4 bis 6 Wochen nach der Abtreibung. Zu Beginn kann die Menstruation noch etwas vom normalen Muster abweichen. Wenn Sie die Pille nehmen, tritt die erste Blutung meist nach Einnahme der ersten Packung wieder ein.

Ich stille, wann kann ich nach der Behandlung wieder damit anfangen?

Die Medikamente, die Sie während und nach der Behandlung erhalten, haben keinen negativen Einfluss auf das Stillen. In seltenen Fällen müssen wir jedoch Medikamente verabreichen, nach deren Einnahme Sie nicht unmittelbar stillen sollten. Am besten warten Sie dann erst ein paar Stunden, bevor Sie wieder stillen. Selbstverständlich besprechen wir das vorher mit Ihnen. Teilen Sie deshalb dem Arzt während des Erstgesprächs auch immer mit, dass Sie stillen. Dann können wir dies berücksichtigen.