Abtreibungsbehandlungen

Die Abtreibungsklinik Bloemenhove Amsterdam bietet verschiedene Behandlungen zur Abtreibung an. Welche Abtreibungsbehandlung für Sie die richtige ist hängt unter anderem vom Fortschritt Ihrer Schwangerschaft und Ihren eigenen Präferenzen ab. Verwenden Sie unser Auswahltool und finden Sie die Behandlung, die am besten zu Ihnen passt.

Gespräch und Ultraschall

Unabhängig von der Behandlung, besprechen Sie Ihre Entscheidung immer zuerst mit einem unserer Ärzte. Danach wird immer ein Ultraschall gemacht. Abhängig von Ihrer persönlichen Situation und dem Resultat der Ultraschalluntersuchung bestimmt der Arzt, ob die Behandlung (am gleichen Tag) erfolgen kann. Wir wenden verschiedene Abtreibungsbehandlungen an.

„Ein großes Kompliment an Ihre Klinik. Und insbesondere an den Arzt. Er hat nicht nur gute Arbeit geleistet, sondern war auch sehr mitfühlend, fürsorglich und liebevoll! Vielen Dank!“

Weitere Erfahrungen lesen

Verschiedene Arten von Abtreibungsbehandlungen

Überfälligkeitsbehandlung 5 bis 6,2 Wochen

Eine Überfälligkeitsbehandlung ist möglich, wenn Sie am Behandlungstag kürzer als 6 Wochen und 2 Tage schwanger sind (gerechnet ab dem ersten Tag Ihrer letzten Menstruation). Sie benötigen in diesem Fall noch keine ärztliche Überweisung und die gesetzlich vorgeschriebene Bedenkzeit gilt ebenfalls noch nicht. Ansonsten ist die Behandlung gleich wie bei einer länger bestehenden Schwangerschaft. Eine Überfälligkeitsbehandlung kann entweder mit einer Abtreibungspille oder mit einer Saugkürettage (Absaugung) erfolgen.
Weiterlesen

Abtreibungspille 5. bis 9. Woche

Die Behandlung mit der Abtreibungspille erfolgt (teilweise) zu Hause. Die Abtreibungspille bewirkt, dass der Embryo sich nicht weiter entwickelt und ausgestoßen wird. Etwa ähnlich wie bei einer Fehlgeburt.
Weiterlesen

Saugkürettage 5. bis 12. Woche

Bei der Saugkürettage (Absaugung) wird das Schwangerschaftsgewebe mit einem dünnen Saugröhrchen abgesaugt. Die Behandlung dauert 5 bis 10 Minuten. Sie können zwischen einer örtlichen Betäubung oder einer Sedierung (Dämmerschlaf) wählen. Der Aufenthalt in unserer Klinik dauert ungefähr 4 Stunden.
Weiterlesen

Abtreibung 13. bis 17. Woche

Der Eingriff bei dieser Tagesbehandlung dauert 10 bis 20 Minuten. Die Behandlung findet meist unter Sedierung (Dämmerschlaf) statt. Der Aufenthalt in unserer Klinik beträgt 4 bis 5 Stunden.
Weiterlesen

Abtreibung 18. bis 22. Woche

Der Eingriff bei dieser Tagesbehandlung dauert 15 bis 25 Minuten. Die Behandlung findet unter Sedierung (Dämmerschlaf) statt. Der Aufenthalt in unserer Klinik dauert 6 bis 8 Stunden.
Weiterlesen

Gesetzliche Bedenkzeit

Sind Sie ab dem 1. Tag Ihrer letzten Menstruation länger als 6 Wochen und 2 Tage schwanger (mehr als 16 Tage überfällig)? Dann müssen Sie nach niederländischem Recht erst mit einem Arzt über den gewünschten Schwangerschaftsabbruch sprechen. Danach beginnt eine 5-tägige gesetzliche Bedenkzeit. Das Erstgespräch können Sie mit Ihrem Arzt, mit einem Gynäkologen oder einem Arzt unserer Klinik führen. Wenn Sie das Erstgespräch nicht mit einem Arzt unserer Klinik führen, benötigen wir eine ärztliche Überweisung. Auf dem Überweisungsschein muss das Datum Ihres Gesprächs mit dem Arzt angegeben sein. Der Überweisungsschein darf nicht von einer Hebamme ausgestellt werden.

Wohnen Sie nicht in den Niederlanden und können Sie in Ihrem Land keine Überweisung für einen Schwangerschaftsabbruch erhalten? Dann genügen die Ergebnisse einer Ultraschalluntersuchung, um einen Termin in unserer Klinik zu vereinbaren. Haben Sie keine Ultraschallbilder? Teilen Sie uns dies bitte bei der Terminvereinbarung mit. 

Weshalb habe ich 5 Tage Bedenkzeit?

In den Niederlanden besteht für eine Abtreibung eine gesetzliche Bedenkzeit von fünf Tagen. Das bedeutet, dass Sie einen Besprechungstermin mit einem Arzt vereinbaren und nach dem Termin die Bedenkzeit einhalten müssen. Eine Behandlung kann ab dem 6. Tag nach dem Gespräch mit dem Arzt erfolgen.
Sind Sie noch keine 16 Tage überfällig? Dann gilt die gesetzliche Bedenkzeit von fünf Tagen nicht.

Kann ich ohne ärztliche Überweisung einen Termin vereinbaren?

Ist Ihre Periode nicht länger als 16 Tage überfällig? Dann benötigen Sie keine ärztliche Überweisung.

Ist Ihre Menstruation schon mehr als 16 Tage verspätet? Dann dient die Überweisung Ihres Hausarztes oder eines anderen Arztes als Beweis dafür, dass Sie mindestens fünf Tage über Ihre Entscheidung bezüglich eines Schwangerschaftsabbruchs nachgedacht haben.

Möchten Sie lieber nicht mit Ihrem eigenen Arzt über den geplanten Schwangerschaftsabbruch reden? Dann können Sie auch mit einem unserer Ärzte einen Besprechungstermin vereinbaren. Ab dem sechsten Tag nach diesem Gespräch kann die Abtreibung stattfinden. Sie benötigen in diesem Fall keine Überweisung.

Ich bin minderjährig, brauche ich die Zustimmung meiner Eltern?

Bist du 15 Jahre oder jünger? Dann muss ein Elternteil oder eine erziehungsberechtigte Person gemeinsam mit dir Zustimmung zur Abtreibung geben. Du kannst also nicht zu einer Abtreibung gezwungen werden. Kannst oder möchtest du deine Eltern oder deine erziehungsberechtigte Person nicht über deine Schwangerschaft informieren? Nimm dann Kontakt mit uns auf unter der Telefonnummer +31 (0)23 528 98 90.

Bist Du 16 Jahre oder älter? Dann benötigst Du keine Zustimmung deiner Eltern oder deiner erziehungsberechtigten Person.

Was geschieht während der ärztlichen Voruntersuchung?

Nachdem Sie im Wartezimmer einen Fragebogen ausgefüllt haben, führen Sie ein Gespräch mit einem unserer Ärzte. Der Arzt wird immer zuerst allein mit Ihnen sprechen wollen, ohne Ihre Begleitperson. Auf diese Weise kann der Arzt sicherstellen, dass der Schwangerschaftsabbruch auch tatsächlich Ihre eigene Entscheidung ist. Der Arzt spricht mit Ihnen über Ihre Entscheidung zum Schwangerschaftsabbruch und über Ihren Gesundheitszustand. Er führt eine medizinische Voruntersuchung durch und stellt mittels einer Ultraschalluntersuchung (über die Bauchdecke oder vaginal) fest, wie lange die Schwangerschaft genau besteht. Dies ist notwendig, damit wir die passende Behandlungsmethode bestimmen können. Der Arzt berät Sie auch über Verhütungsmittel, die Sie nach dem Abbruch verwenden können.

Ich bin übergewichtig oder untergewichtig. Spielt das eine Rolle bei Ihrer Behandlung?

Wenn Sie stark übergewichtig (BMI über 40) oder untergewichtig (BMI unter 18) sind, kann die Sedierung (Dämmerschlaf) mit Risikos verbunden sein. Geben Sie Über- oder Untergewicht bei der Terminvereinbarung bitte immer an.

Tut die Behandlung weh?

Bei einer Behandlung mit örtlicher Betäubung schlafen Sie nicht und spüren Sie den Eingriff. Für manche Frauen ist dies schmerzlicher als für andere. In der Regel spüren Sie während der Behandlung Krämpfe. Dieses Gefühl ist am ehesten mit starken Menstruationsschmerzen vergleichbar.

Bei einer Behandlung mit Sedierung (Dämmerschlaf) erhalten Sie über eine Nadel im Arm ein Schlafmittel verabreicht. Während des Dämmerschlafs merken Sie nichts von dem Eingriff. Unmittelbar nach der Behandlung wachen Sie auf. Sie werden sich danach ein wenig schläfrig und manchmal auch etwas schwindelig fühlen.

Kann ich von einer Abtreibung unfruchtbar werden?

Diese Komplikation ist äußerst selten. Wenn dies geschieht, ist die Ursache meist eine Infektion. Um dieses Risiko auszuschließen, erhalten Sie bei uns in der Klinik nach der Abtreibung Antibiotika. Es gibt keine wissenschaftlichen Belege für eine verminderte Fruchtbarkeit nach einer Abtreibung.

Mögliche Gründe, weshalb Frauen nach einer Abtreibung nicht schwanger werden:

  • Zunehmendes Alter, das mit abnehmender Fruchtbarkeit einher geht
  • Schlummernde Chlamydien-Infektion
Ich möchte für eine Überweisung nicht zu meinem Arzt gehen oder mein Arzt möchte mich nicht überweisen. Wohin kann ich mich wenden?

Sie können einen Termin in unserer Klinik für ein Erstgespräch vereinbaren. Sind Sie länger als 6 Wochen und 2 Tage schwanger? Dann können wir wegen der gesetzlich vorgeschriebenen Bedenkzeit (5 Tage) die Behandlung erst 6 Tage nach diesem Gespräch durchführen.

Ist eine Sedierung (Dämmerschlaf) gefährlich? Was ist der Unterschied zwischen einer Sedierung und einer Narkose?

Eine Sedierung ist leichter als eine Narkose. Sie atmen weiterhin selbstständig und müssen daher nicht intubiert werden (künstliche Beatmung über einen Schlauch in der Luftröhre). Eine Sedierung verursacht weniger Probleme als eine Narkose und Sie wachen danach auch schneller wieder auf.

Die Ärzte in unserer Klinik prüfen immer sorgfältig, ob eine Sedierung für Sie kein Risiko darstellt. Bei bestimmten Krankheiten, Allergien oder Medikamenten kann eine Sedierung nicht unbedenklich sein. Deshalb erfragen wir von Ihnen immer die entsprechenden Informationen. Auch wenn Sie keinen leeren Magen haben, kann eine Sedierung ein Risiko darstellen. Ihr Mageninhalt kann dann in Ihre Lunge gelangen und ernsthafte Komplikationen verursachen. Aus diesem Grund ist es wichtig, dass Sie nüchtern in die Klinik kommen, wenn Sie eine Sedierung wünschen. Befindet der Arzt, dass eine Sedierung für Sie geeignet ist, stellt diese eine sehr sichere und angenehme Art der Betäubung dar. Sie merken nichts von dem Eingriff und viele Menschen empfinden den Dämmerschlaf sogar als angenehm.

Können durch eine Abtreibung Verklebungen in der Gebärmutter entstehen?

Es wurden zahlreiche Studien zu Verklebungen in der Gebärmutter nach einer Saugkürettage durchgeführt. Den Studien liegen jedoch Behandlungsmethoden mit der Saugkürettage zugrunde, die sich stark von den Behandlungen in unserer Klinik unterscheiden. Bei der Saugkürettage einer intakten Schwangerschaft (keine Fehlgeburt), mit medikamentöser Vorbereitung des Gebärmutterhalses und Antibiotika im Anschluss an die Saugkürettage, ist das Risiko auf Verklebungen äußerst gering (etwa 1 : 1500). Zudem beeinträchtigen Verklebungen die Fruchtbarkeit nicht zwingend.